Biologische Schmerztherapie


Biologische Schmerztherapie versucht eine Schmerzkrankheit so zu behandeln, dass möglichst keine oder vergleichsweise sehr wenige Schmerzmittel benötigt werden. Hierfür ist es notwendig, nicht nur den Schmerz und dessen Lokalisation und die sogenannte Diagnose zu betrachten. Der Mensch, der mit dieser Krankheit behaftet ist, muss in seiner Ganzheit gesehen werden. D.h. er friert leicht, hat Entzündungen in den Nebenhöhlen, im Verdauungstrakt, an den Zähnen usw., denn alles kann mit allem zusammenhängen. Der Therapieansatz richtet sich nach diesem Merkmalen und die Therapie benutzt möglichst unschädliche Vorgehensweisen oder solche, von denen eine dauerhafte Schmerzfreiheit zu erwarten ist.
pic1